Augsburger Allgemeine von 02.11.2016

Unkaputtbare Strumpfhosen und Co: Diese Deals überzeugten bei "Die Höhle der Löwen"

Wenn ein Pokerspieler, ein Flugbegleiter und ein Hochzeitsfotograf gemeinsam ein Unternehmen gründen was passiert dann? Bei "Die Höhle der Löwen" gab es diese und weitere Antworten. Von Jacqueline Dammers

Gestern lief die vorerst letzte Folge von "Die Höhle der Löwen". In dieser Konstellation traf die Jury zum letzten Mal zusammen: Jochen Schweizer verkündete am 1. November seinen Abschied. In der 4. Staffel wird er nicht mehr dabei sein. Grund ist ein eigenes Projekt, dem er im nächsten Jahr seine volle Aufmerksamkeit widmet. Am Abend jedoch wollten junge Unternehmer und Start-Ups die Jury noch ein letztes Mal mit diesen Ideen begeistern - und taten es teilweise:

Casino4Home: Drei Männer aus Rodgau, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, gründen ein Unternehmen: Jorin Karner (Pokerspieler), sein Bruder Niklas (Flugbegleiter) und Andy Sanders (Hochzeitsfotograf) bringen mit ihrem Unternehmen "Casino4Home" seit vier Jahren das Las-Vegas-Feeling ins heimische Wohnzimmer. Ob auf Firmenfeiern, daheim oder bei anderen Veranstaltungen - das gesamte Equipment wird durch das Unternehmen gestellt. Gespielt wird jedoch nur mit Spielgeld. Um mit Hilfe der Löwen und 50.000 Euro weiter wachsen zu können, bietet das unternehmerische Trio zehn Prozent ihrer Firma.

Gab es einen Deal? Ja, Jochen Schweizer bot 50.000 Euro und 25,1 Prozent Firmenanteile. Die Gründer nahmen an.