Augsburger Allgemeine von 02.11.2016

Unkaputtbare Strumpfhosen und Co: Diese Deals √ľberzeugten bei "Die H√∂hle der L√∂wen"

Wenn ein Pokerspieler, ein Flugbegleiter und ein Hochzeitsfotograf gemeinsam ein Unternehmen gr√ľnden was passiert dann? Bei "Die H√∂hle der L√∂wen" gab es diese und weitere Antworten.¬†Von¬†Jacqueline Dammers

Gestern lief die vorerst letzte Folge von "Die H√∂hle der L√∂wen". In dieser Konstellation traf die Jury zum letzten Mal zusammen: Jochen Schweizer verk√ľndete am 1. November¬†seinen Abschied. In der 4. Staffel wird er nicht mehr dabei sein. Grund ist ein eigenes Projekt, dem er im n√§chsten Jahr seine volle Aufmerksamkeit widmet. Am Abend jedoch wollten junge Unternehmer und Start-Ups die Jury noch ein letztes Mal mit diesen Ideen begeistern - und taten es teilweise:

Casino4Home:¬†Drei M√§nner aus Rodgau, wie sie unterschiedlicher nicht sein k√∂nnten, gr√ľnden ein Unternehmen: Jorin Karner (Pokerspieler), sein Bruder Niklas (Flugbegleiter) und Andy Sanders (Hochzeitsfotograf) bringen mit ihrem Unternehmen "Casino4Home" seit vier Jahren das Las-Vegas-Feeling ins heimische Wohnzimmer. Ob auf Firmenfeiern, daheim oder bei anderen Veranstaltungen - das gesamte Equipment wird durch das Unternehmen gestellt. Gespielt wird jedoch nur mit Spielgeld. Um mit Hilfe der L√∂wen und 50.000 Euro weiter wachsen zu k√∂nnen, bietet das unternehmerische Trio zehn Prozent ihrer Firma.

Gab es einen Deal?¬†Ja, Jochen Schweizer bot 50.000 Euro und 25,1 Prozent Firmenanteile. Die Gr√ľnder nahmen an.